Ausflüge

Cardada - Locarno

Eine Panorama-Wanderung über dem schweizerischen Teil des Lago Maggiore. Der Startpunkt ist Locarno, von wo aus man mit der Standseilbahn bis Orselina, und weiter mit der Luftseilbahn nach Cardada fährt. Wanderweg zur Alpe Cardada und dem Aussichtspunkt über den See auf 1'496 m ü.M. Von hier aus führt auch ein Weg nach Cimetta hoch. Der Abstieg führt nach Monti di Lego und durchquert das versteckte Val Resa. Von Monti di Lego aus kann man einen Umweg über Mergoscia machen oder direkt nach Brione s/M absteigen, hier benutzt man die Asphaltstrasse (Achtung Strassenverkehr!). Von Brione kehrt man entweder zu Fuss nach Locarno zurück oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Einfache Wanderung für jedermann; gute Schuhe sind empfehlenswert.

Cima della Trosa

Eine Wanderung über Cardada gegen den "Hausberg von Locarno". Mit dem Sessellift oder zu Fuss erreicht man von Cardada aus in kurzer Zeit Cimetta. Von hier führt ein einfacher Weg zur "Cima della Trosa". Nachdem man von der natürlichen Terrasse aus die schöne Aussicht auf den Lago Maggiore genossen hat, kann man entweder nach Cardada zurückkehren oder aber weiter dem Weg folgen über die Alpe di Bietri (hier gibt es die besten "formaggini") nach Mergoscia, einem kleinen über dem Vogorno-See gelegenen Dorf. Von Mergoscia fährt ein Bus zurück nach Locarno oder man folgt zu Fuss der Kantonsstrasse. Alternativen sind: von Mergoscia aus nach Corippo und ins Verzasca-Tal; von Contra zum Verzasca-Staudamm ( 220 m ), wo man dem Bungy Jumping zuschauen kann; oder über den Weg "Collina alta" nach Orselina (fragen Sie nach dem detaillierten Prospekt für diese interessante Route).

Ascona E-Bike

Diese angenehme Rundfahrt erstreckt sich in der Umgebung von Locarno und Ascona und bietet dem E-Biker interessante und schöne Orte zu sehen. Ab Zentrum Locarno, dem Seeufer entlang und weiter das Ufer des Flusses Maggia folgend, bietet diese Fahrad-Tour einen genüsslichen, anstrengungslosen Ausflug. Der grösste Teil der Strecke führt über einen Fahrradweg. Nachdem Sie beim Golfplatz Ascona vorbeigefahren sind, erreichen Sie das öffentliche Strandbad „Grande Lido“, das zu einer erfrischenden Badepause einlädt, bevor Sie die malerische Piazza erreichen. Dort bietet sich die Möglichkeit, in einem der zahlreichen Restaurants kulinarische Spezialitäten zu kosten und die schöne Landschaft zu geniessen. Das innovative „E-Bike“ eignet sich bei niedriger Gangschaltung auch dazu, bequem die Auffahrt zum Monte Verità zu bewältigen. Auf dem Hügel angekommen, sollte man einen Besuch im Museum Casa Anatta nicht versäumen (Öffnungszeiten: April-Oktober: Dienstag-Sonntag 14.30-18.00 / montags geschlossen / Juli - August: Dienstag-Sonntag 15.00-19.00 / montags geschlossen). Der Weg führt danach wieder weiter hintendurch Richtung Ascona hinunter, beim Skatepark Siberia (im Winter Eispiste) vorbei, zurück nach Locarno.

Piano di Magadino E-Bike

Die Route beginnt im Zentrum von Locarno weiterführend zur Seepromenade, an der verschiedene Kaktusarten und exotische Pflanzen und Blumen zu bewundern sind. Der Fahrradweg „Via alla Riva“ führt immer am See entlang. Man kommt an kleinen, einladenden Naturstränden vorbei, die im Sommer zu einer Pause und zum Baden einladen. Vielseitig sind die Sehenswürdigkeiten auf dieser Fahrt. Die erste ist der Park von „Villa San Quirico“ in Minusio, nicht weit von Locarno. Er gehört der Gemeinde und steht den Besuchern gratis zur Verfügung. Nachdem man das Seeufer, den Gemeindehafen von Minusio und den Spielplatz „Mappo“ hinter sich gelassen hat, kommt man zum nationalen Sportzentrum von Tenero. Auf dem Radweg Nr. 3 weiterfahrend, erreicht man die Magadinoebene. Nach wenigen Minuten ist man dann auch schon im Natur – Reservat und Sumpfgebiet der „Bolle di Magadino“ in welchem Ökosysteme existieren, die in der Schweiz einzigartig sind. Ab Tenero kann man auch einer anderen Route folgen: diese führt beim Einkaufszentrum Coop vorbei, danach biegt man links ab und fährt bis zur neuen Überführung, die den Verzasca Fluss überspannt. Nach dieser Brücke biegt man nach rechts ab und kommt wieder auf den ursprünglichen Fahrradweg. Dieser führt nun weiter in die Magadinoebene, mit ihren Feldern, Weingütern, Bauernhöfen und „Agriturismen“, wo man hausgemachte Spezialitäten probieren und auch kaufen kann. Wenn die Batterien der Fahrräder oder auch Ihre eigenen langsam leer geworden sind, kann man eine Erfrischungspause an einer der Ladestationen einlegen. An der Brücke von Gudo angekommen führt der Radweg weiter in Richtung Bellinzona. Wir empfehlen aber, auf der Kantonalstrasse weiterzufahren bis zum Atelier „Alle Voliere“ der Stiftung „Diamante“ (eine Einrichtung zur sozialen und beruflichen Reintegrierung behinderter Menschen). Hier in der Nähe befindet sich der so genannte „laghetto – osservatorio“, der vom WWF als aussergewöhnlich interessanter Ort für Naturliebhaber empfohlen wird. Für die Rückfahrt gibt es verschiedene Möglichkeiten. Wir empfehlen Ihnen aber, aus Sicherheitsgründen den gleichen Weg der Hinfahrt zu nehmen.